Politische Bildung Jugendlicher und Partizipation

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in allen sie betreffenden gesellschaftlichen Bereichen ist eine dringliche Aufgabe, die alle politischen Ressorts betrifft. Beteiligung als wesentliches Element einer lebendigen Demokratie muss für Mädchen und Jungen früh erlebbar und erfahrbar sein. Vor allem daraus erwächst eine grundlegende Motivation für junge Menschen, mitzureden, sich einzubringen und mitzugestalten.

Kinder und Jugendliche wollen nicht nur zur Demokratie "angestiftet" werden, sondern brauchen vor allem verständige Begleiterinnen und Begleiter in Politik, Verwaltung und in der schulischen und außerschulischen Jugendbildung, die ihnen Mut machen für das Engagement "in eigener Sache". Hierzu sind kinder- und jugendgerechte Formen der Kommunikation, eine partnerschaftliche Moderation der Interessen und kreative Strategien der Realisierung von Vorteil.

Beispiele zu interessanten Projekten für Einmischung, Mitarbeit und Teilnahme Jugendlicher bei und an Aktionen des öffentlichen Lebens befinden sich auf Jugendnetz Baden-Württemberg.

Nicht zuletzt mit Blick auf die Senkung des Wahlalters wurde zusätzlich gemeinsam mit dem Studienhaus Wiesneck, der Landeszentrale für politische Bildung (LpB) und dem LSBR das Schülermentorenprogramm zur politischen Bildung Jugendlicher entwickelt. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Fußleiste