Jugendkunstschulen

Unsere Gesellschaft entwickelt sich immer mehr in die Richtung einer Kulturgesellschaft. Die Entfaltung von Wahrnehmungsfähigkeit, die Sensibilisierung von Jugendlichen für Farben, Formen und Gestalten ist daher wichtiger Bestandteil einer umfassenden Bildung.

Ziel der Jugendkunstschulen ist es, Kindern und Jugendlichen rechtzeitig in möglichst vielen Kunstsparten das notwendige Rüstzeug zu geben für künstlerisches Lernen und für die Bereitschaft zu lebenslanger künstlerischer Betätigung. Durch ihre Arbeit leisten die Jugendkunstschulen in den Phasen des Erwachsenwerdens einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung einer ganzheitlichen Persönlichkeit. Auch bei der Ausbildung von Kreativität und Flexibilität, von Kommunikationsfähigkeit, Teamgeist und Mut für neue Wege kommt den Jugendkunstschulen eine wichtige Aufgabe zu.

Das Land fördert die Jugendkunstschulen, die Träger der außerschulischen Jugendbildung im Sinne des Jugendbildungsgesetzes sind nach den "Richtlinien zur Förderung der außerschulischen Jugendbildung" (früher: Richtlinien zum Landesjugendplan). Neben der Förderung der Jugendkunstschulen - gefördert werden die anerkannten Kosten für das pädagogische Personal - werden aus dieser Summe auch die Geschäftsstelle des Landesverbandes der Kunstschulen, die Jugendkunstschultage und zentrale Fortbildungsmaßnahmen bezuschusst. Der Fördersatz für die Jugendkunstschulen beträgt seit dem Jahr 2012 zehn Prozent der anerkannten Kosten für das pädagogische Personal. Damit werden die Jugendkunstschulen in gleichem Umfang wie die Musikschulen im Land gefördert.

Die meisten Jugendkunstschulen sind Mitglied des Landesverbandes der

externer Link: Jugendkunstschulen Baden-Württemberg Kunstschulen Baden-Württemberg e.V.

 

Fußleiste