Krisensituationen an Schulen - Vorsorge, Intervention und Nachsorge

Krisenpläne mit Sofortmaßnahmen - Handlungshilfe für Schulleitungen

Ergänzend zur VwV Gewaltvorfälle und Schadensereignisse mit Rahmenkrisenplan wurde die Broschüre mit CD "Handlungshilfe für Schulleitungen" an alle öffentlichen und privaten Schulen verschickt (2012). Schulen können sich mit der Handlungshilfe praxisnah auf 32 unterschiedliche Krisensituationen vorbereiten. Schulleitungen können bei der Unfallkasse Baden-Württemberg bis zu fünf Exemplare der Krisenpläne mit Sofortmaßnahmen nachbestellen (Kontakt:  Druckschriftenversand@ukbw.de).

Pager

Die öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg wurden mit Pagern (Alarmierungsgeräten) ausgestattet, um sie bei einer bestätigten Amoklage an einer Schule - z. B. bei Flucht eines Amoktäters oder bei einer anderen potenziellen Gefahrenlage - zuverlässig warnen zu können. Auch einige Schulen in freier Trägerschaft sind in das Pager-Alarmierungssystem eingestiegen. Schulen in privater Trägerschaft müssen die Kosten sowohl für das Pager-Alarmierungsgerät als auch für die Empfangsbereitschaft selbst tragen. Schulleitungen können sich auf dem Mitarbeiterportal der Kultusverwaltung zu wichtigen Inhalten über die Pager-Alarmierungsgeräte informieren (Anwendungen / Onlinebereitstellungen / Pager).

Kriseninterventionsteams der Regierungspräsidien

In jeder Abteilung 7 "Schule und Bildung" der vier Regierungspräsidien gibt es ein Kriseninterventionsteam, das sich aus Psychologischen Schulberaterinnen/en, Pädagoginnen/en, Juristinnen/en und dem/r Pressesprecher/in des Regierungspräsidiums zusammensetzt.

Fußleiste