Leseförderung

Leseförderung ist in Baden-Württemberg facettenreich. In den Bildungsplänen aller Schularten wird der Leseerziehung und Leseförderung ein großer Stellenwert eingeräumt. Hinzu treten Literatur- und Lesefeste, sowie landesweite Leseoffensiven und Lesewettbewerbe, die zusammen eine nachhaltige Förderung im Bereich der Lesekompetenz versprechen.

An den Schulen des Landes werden Autorenlesungen und Schreibwerkstätten als literarische Unterrichtsveranstaltungen in größerem Umfang durchgeführt. Das Kultusministerium stellt für die Veranstaltungen jährlich einen finanziellen Rahmen zur Verfügung und überträgt die Organisation dem Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. Baden-Württemberg.

Mit dem "Frederick Tag" besteht seit 1997 ein landesweites und zentrales Lese- und Literaturfest, das jedes Jahr in der Zeit um den 20. Oktober stattfindet und an dem sich Schulen, Volkshochschulen, Bibliotheken, Buchhandlungen, Verbände und andere Bildungsträger und Einrichtungen beteiligen. Namenspatron des "Frederick Tags" ist die Maus Frederick, die im gleichnamigen Kinderbuch des Autors Leo Lionni fleißig Wörter sammelt und sich Gedichte ausdenkt. Die Tage vor und nach dem 20. Oktober jeden Jahres werden als Höhepunkt literarischen Lebens an den Schulen in Baden-Württemberg ausgestaltet. Das Kultusministerium stellt für Aktivitäten zur Leseförderung in diesem Zeitraum einen finanziellen Beitrag zur Verfügung. Antragsformulare sowie alle weiteren Informationen rund um den "Frederick Tag" sind unter www.frederick.de zu finden.

Im Ideenpool Leseförderung des Landesinstituts für Schulentwicklung haben Mitarbeiter des Arbeitskreises Leseförderung wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Beispiele für die Leseförderung zusammengefasst und im Netz für alle zugänglich gemacht.

Fußleiste