Medienbildung

Medienbildung entwickelt sich zunehmend zu einer zentralen Schlüsselqualifikation, über die junge Menschen verfügen müssen, um sich angemessen in unserer heutigen Mediengesellschaft bewegen zu können. Denn Kinder und Jugendliche wachsen mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien auf, ohne dass sie diese jedoch automatisch durchschauen. Dementsprechend muss die schulische Medienbildung die Medien- und Kommunikationskompetenz in vielfältiger Weise fördern. Dazu gehören folgende Bereiche:

  • Auswählen und Nutzen von Medienangeboten

  • eigenes Gestalten und Verbreiten von Medienbeiträgen

  • Verstehen und Bewerten von Mediengestaltungen

  • Erkennen und Aufarbeiten von Medieneinflüssen

  • Durchschauen und Beurteilen von Bedingungen der Medienproduktion und Medienverbreitung

Den gesellschaftlichen Entwicklungen entsprechend ist Medienbildung eine Pflichtaufgabe schulischer Bildung und soll in der Schule nachhaltig verankert werden, so der Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 8. März 2012 zur Medienbildung in der Schule. Mit den neuen Bildungsplänen 2016 (externer Link: Medienoffensive Schule II www.bildungsplaene-bw.de) wird die Medienbildung in Baden-Württemberg nun als eine von sechs übergeordneten Leitperspektiven verbindlich eingeführt. Zudem schafft ein Basiskurs in Klasse 5 die medienbildnerischen Grundlagen, auf denen in den weiteren Schuljahren aufgebaut werden kann. Neben dem Lernen mit Medien wird auch dem Lernen über Medien, d.h. dem Jugendmedienschutz, ein zentraler Stellenwert eingeräumt.

Die Leitperspektive Medienbildung und der Basiskurs Medienbildung basieren auf acht Kompetenzbereichen, die im schulischen Unterricht fächerintegrativ berücksichtigt werden sollen:

  • Mediengesellschaft

  • Medienanalyse

  • Information und Wissen

  • Kommunikation und Kooperation

  • Produktion und Präsentation

  • Jugendmedienschutz

  • Informationelle Selbstbestimmung und Datenschutz

  • Informationstechnische Grundlagen

Auch Themen des Jugendmedienschutzes wie informationelle Selbstbestimmung und Datenschutz werden an passender Stelle im Unterricht aufgegriffen. Die Kompetenzbereiche entstammen dem Positionspapier der Länderkonferenz Medienbildung "Kompetenzorientiertes Konzept für die schulische Medienbildung".

Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ)

Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) bietet in einem eigens eingerichteten Bereich Bildungsplan 2016 (externer Link: Medienoffensive Schule II http://www.lmz-bw.de/medienbildung/schule-unterricht/bildungsplan-2016.html) einen Überblick, wie die Medienbildung in den einzelnen Fächern und auch im Basiskurs Medienbildung ab 2016 umgesetzt werden kann. Zudem finden sich auf den Seiten zahlreiche Materialien, wertvolle Tipps und direkt umsetzbare Unterrichtsideen zu den einzelnen Fächern. Sämtliche Inhalte zu den Bildungsplänen 2016 beziehen sich auf die derzeit verfügbaren Anhörungsfassungen.

MediaCulture-Online

Das Portal zur schulischen und außerschulischen Medienbildung MediaCulture-Online (externer Link: Medienoffensive Schule II http://www.lmz-bw.de/medienbildung) informiert Lehrkräfte, Studierende, Eltern und Pädagog/-innen außerhalb der Schule mit aktuellen Meldungen, Blogbeiträgen, Fachartikeln und Praxismaterial über medienpädagogische Themen und Angebote.

Vor allem Lehrkräfte finden hier wertvolle Tipps sowie direkt umsetzbare Unterrichtsideen für die schulische Medienbildung. Speziell für die Umsetzung der Leitperspektive Medienbildung in den neuen Bildungsplänen (externer Link: Medienoffensive Schule II http://www.lmz-bw.de/medienbildung/schule-unterricht/bildungsplan-2016.html) stellt ein eigener Bereich zahlreiche Beispiele aus der pädagogischen Praxis zur Verfügung, die nach Fächern, Schulart und Klassenstufe sortiert sind.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der pädagogische Jugendmedienschutz (Cybermobbing, Online-Werbung, Pornografie, Rechtsextremismus, Datenschutz u.a.), ein anderer Themenkomplex stellt die Medienpraxis in den Vordergrund (Film, Video, Audio, Fotografie, Sprechen/Präsentieren, Schreiben/Recherchieren u.a.).

Auch für den außerschulischen Bildungsbereich, wie z.B. Kindertageseinrichtungen oder Jugendhäuser, gibt es vielfältige Tipps, Tricks und Material. Eltern wiederum finden Antworten auf Fragen zur Medienerziehung in der Familie. Eine medienpädagogische Online-Bibliothek mit einem umfangreichen Themenspektrum, wie z.B. Cybermobbing, Datenschutz oder Medienforschung, rundet das Angebot ab. In der Textsammlung, die laufend erweitert und aktualisiert wird, stehen mehr als 1300 wissenschaftliche Fachtexte zum Download zur Verfügung. Ein regelmäßiger Newsletter (externer Link: Medienoffensive Schule II http://www.lmz-bw.de/mediaculture-newsletter.html) präsentiert jeweils die neuesten interessanten Inhalte für die Abonnent/-innen.

MediaCulture-Online ist ein Online-Angebot des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg (LMZ), das im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport im Rahmen der Maßnahmen nach dem Amoklauf von Winnenden/Wendlingen weiterentwickelt wird.

Unterstützung bei der Medienbildung

Den Anforderungen einer von Medien durchdrungenen Lebenswelt trägt das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) durch ein landesweites medienpädagogisches Angebot Rechnung: Mit Vorträgen, Workshops, Beratung, technischer und pädagogischer Unterstützung fördert es die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen sowie von Multiplikator/innen. Es ist zentrales Kompetenzzentrum in allen Fragen der Medienbildung und des pädagogischen Jugendmedienschutzes. Die Medienpädagogische Beratungsstelle (externer Link: Medienoffensive Schule II http://www.lmz-bw.de/medienpaedagogische-beratungsstelle.html) beantwortet Fragen zu allen Aspekten jugendlicher Mediennutzung, gibt Ratschläge und Tipps für die pädagogische Praxis und vermittelt Referent/-innen für Veranstaltungen. Darüber hinaus hält sie Materialien für Unterricht und außerschulische Medienbildung bereit. Erreichbar ist die Beratungsstelle täglich telefonisch unter: 0711 2850-777 oder per E-Mail unter: beratung@lmz-bw.de.

Neben den medienpädagogischen Angeboten auf MediaCulture-Online bieten das LMZ und die regionalen Medienzentren vielfältige Unterstützung zur Medienbildung: In der SESAM-Medienrecherche (externer Link: Medienoffensive Schule II https://medienrecherche.lmz-bw.de) finden sich mehr als 200.000 auf die Bildungspläne ausgerichtete Medien (Filme, Bilder, Arbeitsblätter, didaktisches Material u.a.), die von Lehrerinnen und Lehrern in Baden-Württemberg kostenfrei gestreamt, heruntergeladen oder ausgeliehen und im Unterricht verwendet werden können. Die Medien sind von Pädagogen geprüft und urheberrechtlich abgesichert. Darüber hinaus finden sich hier zahlreiche Unterrichtsmodule, die ebenfalls an die geltenden Bildungspläne angepasst sind. Sie wurden von Lehrkräften für Lehrkräfte erstellt und sind für den sofortigen Einsatz im Unterricht geeignet.

Zudem ermöglicht die digitale Bildungsplanmatrix (externer Link: Medienoffensive Schule II www.matrix.lmz-bw.de)den direkten Zugriff auf mediale Fachinhalte, die die Bildungspläne und Bildungsstandards in Baden-Württemberg abbilden und auch den pädagogischen Jugendmedienschutz fokussieren und die von den Medienbegutachtungskommissionen gesichtet und für den unterrichtlichen Einsatz empfohlen wurden. An Schulen wiederum, die Medienbildung aktiv im Unterricht verankern wollen, richtet sich das Angebot Medienentwicklungsplan Online. (externer Link: Medienoffensive Schule II http://www.lmz-bw.de/medienentwicklungsplan.html). Basierend auf acht Modulen unterstützt das LMZ damit die Schule auf ihrem Weg in Sachen technische Ausstattung, Personalfortbildung und Didaktik. Auch ein Jugendmedienschutzcurriculum (externer Link: Medienoffensive Schule II http://www.lmz-bw.de/entwicklung-jugendmedienschutzcurriculum.html) kann in Kooperation mit dem LMZ erstellt werden.

Kindermedienland Baden-Württemberg

Medien eröffnen Kindern und Jugendlichen Chancen für das ganz persönliche Leben und die berufliche Zukunft. Deshalb ist es wichtig, dass sie einen kompetenten und kreativen Umgang mit Medien lernen – zu Hause, im Kindergarten und in der Schule. Die Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg möchte auf das Thema Medienerziehung aufmerksam machen und Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen bei ihrer Aufgabe unterstützen. Träger der Initiative sind das Land Baden-Württemberg, die Landesanstalt für Kommunikation, das Landesmedienzentrum und die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg.
Weiter Informationen unter: externer Link: Medienoffensive Schule II www.kindermedienland-bw.de.

Online-Atlas Medienpädagogik Baden-Württemberg

Ein wichtiges Anliegen des Kultusministeriums ist die Vernetzung medienpädagogischer Institutionen und Initiativen. Der externer Link: Online-Atlas Medienpädagogik Online-Atlas Medienpädagogik bietet einen Überblick über medienpädagogische Institutionen, Ausbildungsstätten und Projekte in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter www.lmz-bw.de.

Medienwerkstatt auf dem Lehrerfortbildungsserver

Unterstützung der unterrichtlichen Arbeit mit neuen Medien

Im Werkstattbereich des Lehrerfortbildungsservers finden Sie Unterstützungsmaterialien für die unterrichtliche Arbeit mit neuen Medien.

Der Bereich umfasst viele im Unterricht oder zur Unterrichtsvorbereitung direkt einsetzbare Tutorials zu Programmen sowie Programmbeschreibungen und -tipps, die sich in die folgenden Bereiche gliedern:

  • Audio: z.B. Schnittprogramme für Tondateien sowie Konvertierung von verschiedenen Dateiformaten;
  • Autorensysteme: z.B. Anleitungen zu Mediator und Director;
  • Bild / Grafik: z.B. Tutorials zu Bildbearbeitungen wie IrfanView und GIMP sowie zu Vektorzeichnern wie InkScape;
  • Präsentationen: z.B. Anleitungen für den Umgang mit OpenOffice Impress mit allgemeinen Hinweisen zum Thema „Was ist eine gute Präsentation“ und Erstellen von Mindmaps;
  • Tabelle / Statistik: z.B. Anleitungen zu Microsoft Excel;
  • Video: z.B. Tutorial zu Windows Movie Maker sowie Konvertierung von verschiedenen Dateiformaten;
  • Sonstige / Tools: z.B. Hinweise zu hilfreichen Programmen beim E-Learning, Erstellung von PDF Dateien und zur elektronischen Schultasche.

Weiter werden hier umfangreiche Materialien zur Verfügung gestellt, die quer zu den oben angeführten Bereichen liegen beziehungsweise diese verbinden: Hierunter fallen die Dokumentationen zu den folgenden Fortbildungsreihen:

  • Podcast: Dokumentation der Fortbildungsreihe Podcast, Einsatzmöglichkeiten im Unterricht sowie Hinweise zu (freier) Software;
  • Multimediaberater/innen: z.B. vollständige Abbildung der Materialien zu den Fortbildungen zum Mulitmediaberater mit Informations- und Übungsbausteinen.

Für die Unterstützung bei der Veröffentlichung von Inhalten sowie bei der Arbeit im Internet stehen die folgenden Portale zur Verfügung:

  • Internet: z.B. Programmbeschreibungen für Browser und Internet-Suiten wie SeaMonkey und HTML Editoren;
  • CMS / Redaktionssysteme: z.B. Beschreibungen von Wiki- und Blog-Software wie auch ausgewachsenen Dokumentenmanagement Systemen wie KnowledgeTree;
  • Websites planen und gestalten: z.B. Tipps für die Gestaltung von Webseiten und Prinzipien der Benutzerführung.

Allgemeine Kenntnisse über den Umgang mit dem Computer vermitteln die folgenden Portale:

  • Betriebssysteme: z.B. Beschreibung der gängigsten Betriebsysteme mit einem Schwerpunkt auf das freie Linux;
  • Virtualisierung: z.B. Hinweise zur parallelen Nutzung von mehreren Betriebssystemen auf einem Rechner;
  • Sicherheit: z.B. Beschreibung der Absicherung von PCs, Backup und Imaging sowie Maßnahmen bei Virenbefall.

Besonderer Wert wird in diesem Bereich auf die Auswahl der beschriebenen Software gelegt: Wo immer es möglich ist, finden Sie Hinweise zu freier (oft: Open Source) Software, so dass Ihre Schüler/innen die meisten der hier beschriebenen Programm auch ohne Probleme zu Hause zur Übung einsetzen können und der Dokumentenaustausch mit den Rechnern in der Schule gelingt. Die folgenden Portale stützen dieses Prinzip:

  • Freie Anwendungssoftware: z.B. Links und Kurzbeschreibungen zu freien Alternativen für die Arbeit zu Hause und in der Schule;
  • Freie Medien: z.B. Finden und Verwenden von frei im Internet verfügbaren Materialien;
  • Informationsquellen: z.B. Links und Beschreibungen von frei im Internet verfügbaren Informationsquellen.


 

Fußleiste