Kulturelle Bildung

Kultur und Schule


Das Kultusministerium fördert die Kulturelle Bildung in Baden-Württemberg an den Schulen und im außerschulischen Bereich mit zahlreichen Programmen, wie etwa der Landesförderung von 238 Musikschulen und 28 Jugendkunstschulen. Hinzu kommt die Förderung der musisch-kulturellen Erziehung an den Schulen, die Förderung der Theater- und Spielberatung sowie Kooperationsprogramme Schule-Verein im kulturellen Bereich. Die Kulturelle Bildung wird auch über das Jugendbegleiter-Programm gefördert.

Kulturelle Bildung bedeutet mehr als Wissen um Kunst und Kultur. Kulturelle Bildung stärkt die Persönlichkeit, fördert Kreativität und schafft Verständnis zwischen Schülerinnen und Schülern, die aus verschiedenen Kulturkreisen und Ländern kommen.

Kulturelle Bildung in allen Bereichen des Schullebens

Arbeitsgemeinschaften wie Schulchor, Schulorchester, Schulband, Theater-AG, Kunst- oder die Video-AG bieten Schülerinnen und Schülern, über die Unterrichtsfächer Musik und Bildende Kunst hinaus, die Möglichkeit, sich künstlerisch und kreativ zu betätigen. Die Schulen werden bei ihrer Arbeit von der Landesakademie für Schulkunst, Schul- und Amateurtheater Schloss Rotenfels unterstützt. Sie veranstaltet etwa Fortbildungen für Lehrkräfte, die als Kulturbeauftragte wirken, oder ein Qualifizierungsprogramm für Künstlerinnen und Künstler.

Kulturelle Teilhabe von Anfang an

Schulen und Kindertageseinrichtungen ermöglichen die Teilhabe am kulturellen Leben, unabhängig von der sozialen Herkunft der Schülerinnen und Schüler.

Ein deutschlandweit einmaliges musikalisch basiertes Bildungsangebot ist "Singen – Bewegen – Sprechen" (SBS), in dem Kinder zwischen drei und sechs Jahre gemeinsam von Musikpädagogen und Erziehern gefördert werden. "Singen - Bewegen – Sprechen" als Teil des neuen Gesamtkonzepts SPATZ zur Sprachförderung ist ein erfolgreiches Beispiel Kultureller Bildung in frühester Kindheit.

Regionale Vernetzung mit Kulturpartnern

Kulturelle Bildung gelingt, wenn Schulen mit Kulturpartnern vor Ort vernetzt sind. Kultureinrichtungen sind als außerschulische Lernorte eine wichtige Bereicherung beim Ausbau der Ganztagesschule.

Im Frühjahr 2013 rief Kultusminister Andreas Stoch alle Schulen des Landes dazu auf, auf freiwilliger Basis im Lehrerkollegium Kulturbeauftragte als Ansprechpartner und Lotsen für Kulturschaffende von außen einzurichten. Dies fand eine starke Resonanz: Inzwischen sind Kulturbeauftragte an rund 1.000 Schulen in Baden-Württemberg registriert.

Fußleiste