Service-Navigation

Suchfunktion

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Projekt Halbtag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung
   "WASSER"
  
   am 21. Juli 2016

Schon im Rahmen der globalen Bildungsoffensive der UN "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) hat das Seminar Stuttgart ein Fortbildungskonzept entwickelt als Modell insbesondere für Projekttage an Schulen. Inzwischen ist BNE eine der fünf Leitperspektiven im Bildungsplan 2016 und reicht in alle Fächer hinein.

"Bildung für nachhaltige Entwicklung" vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.

Der Einzelne erfährt durch "Bildung für nachhaltige Entwicklung": Mein Handeln hat Konsequenzen. Nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für andere. Ich kann etwas tun, um die Welt ein Stück zu verbessern. Ein solches Denken ist dringend notwendig, um Veränderungen anzustoßen und drängende globale Probleme wie den Raubbau an der Natur oder die ungleiche Verteilung von Reichtum anzugehen. Regierungen, Organisationen und Unternehmen müssen Nachhaltigkeit lernen und umsetzen.

Der Kerngedanke: "Zukünftige Generationen sollen dieselben Chancen auf ein erfülltes Leben haben wie wir. Gleichzeitig müssen Chancen für alle Menschen auf der Erde fairer verteilt werden." (aus:    BNE )

Mit dem BNE-Projekt Halbtag 2016 bietet das Seminar Stuttgart eine Pflichtveranstaltung mit einem fächerübergreifenden Ansatz zum Rahmenthema "Wasser". Wasser ist eine wichtige Lebensgrundlage und zugleich eines der zentralen Probleme einer ständig wachsenden Menschheit.

Projekt Halbtag 2016: Findet im Rahmen der Kompaktwoche statt 

Koordination: Martin Borcherdt



 

Fußleiste