Service-Navigation

Suchfunktion

Künstlerische Bildung am Seminar


Kinder und Jugendliche wachsen in einer sich rasch wandelnden Medienwelt heran. Bildende Kunst thematisiert solche Visualisierungsprozesse und formuliert sowie entwickelt Bildkompetenz bei Schülerinnen und Schülern. Gerade die künstlerische Ausbildung im schulischen Kontext eröffnet in ihrer Aneignungs- und Erfahrungspraxis vielfältige Wege einer individuellen Selbstbildung durch die Orientierung am Subjekt. Sie schafft Raum für die authentische Gestaltung der eigenen Persönlichkeit und fördert auf der Basis aktueller Bildungsstandards eine differenzierte Wahrnehmungsleistung und Kommunikationsfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen. Sie übt Schülerinnen und Schüler  durch die Multiperspektivität vieler zeitgenössischer Kunstwerke in demokratische Prozesse ein, thematisiert deren Verantwortung gegenüber ihrer Umwelt und konstituiert sie innerhalb einer virtuellen Weltkonstruktion.
 
Die künstlerische Ausbildung am Seminar, ausgehend von aktuellen fachdidaktischen Diskursen, fördert eine auf individuelle persönliche Entfaltung gerichtete Bildung. Diese basiert dabei sowohl auf der Erfahrung aus der eigenen künstlerischen Praxis der Lehrenden und der Lehreranwärterinnen und Lehreranwärtern, der künstlerischen Arbeit mit Schülerinnen und Schülern an den jeweiligen Ausbildungsschulen als auch auf der Analyse vor allem einer zeitgenössischen Kunstproduktion. Die Annäherung an solche Kunstwerke als Gegenstand schulspezifischer Kunstvermittlung und die daraus resultierenden künstlerischen Prozesse in Rezeption, Produktion und Reflexion bilden einen Schwerpunkt in der Ausbildung und werden durch außerschulische Lernorte, vor allem Museen und Galerien, als auch durch die Kooperation mit kulturellen Institutionen vor Ort sinnvoll ergänzt.



Stand: 28.11.2013

Fußleiste