Service-Navigation

Suchfunktion

Grundkurse und Zertifizierungsphase

Alle Referendare nehmen an einem verpflichtenden Multimedia-Grundkurs mit 24 Unterrichtsstunden teil. Die Belegung eines 40 stündigen Zertifizierungskurses befreit von der Teilnehme am Grundlagenkurs. Folgende Wahlmöglichkeiten haben die Referendare im Rahmen des Profilbereichs:
Zertifizierungskurse zum Multimediaberater
Unser Ziel ist es, den Interessen der Referendare möglichst entgegen zu kommen und dabei auch die Standards der Lehrerbildung des Landes Baden-Württemberg zu berücksichtigen. Falls eine Ausbildung zum Multimediaberater angestrebt wird, bietet das Seminar Karlsruhe die folgenden 3 Möglichkeiten an:

a) Multimediaberater „Basiskurs Medienbildung“
Nach dem Grundlagenkurs mit 24 Unterrichtsstunden besteht die Möglichkeit den Basiskurs Medienbildung im zeitlichen Umfang von 16 Unterrichtsstunden zu belegen. Inhaltlich geht es dabei um die "Umsetzung des Basiskurses Medienbildung in Klasse 5". Sie erhalten eine Einführung in die Konzeption und Inhalte des Basiskurses Medienbildung. In den folgenden Modulen werden die Standards für die inhaltsbezogenen Kompetenzen des Basiskurses Medienbildung thematisiert und in praktischen Übungen für den späteren Unterricht erprobt.
•    Grundlagen digitaler Medienarbeit
•    Information und Wissen
•    Produktion und Präsentation
•    Kommunikation und Kooperation
•    Mediengesellschaft
Der Basiskurs Medienbildung wird in enger Abstimmung mit den Fachdidaktiken durchgeführt und schließt mit dem Zertifikat zum Multimediaberater ab.

b) Multimediaberater „Erstellung von Unterrichtskonzepten mit Tablets“
Nach dem Grundlagenkurs mit 24 Unterrichtsstunden besteht die Möglichkeit, einen Zertifizierungskurs “Erstellung von Unterrichtskonzepten mit Tablets“ im zeitlichen Rahmen von 16 Unterrichtsstunden zu belegen. Die Referendare werden ermutigt, zu experimentieren und in Kooperation mit den fachdidaktischen Veranstaltungen neue Unterrichtskonzepte zu erproben.

c) Multimediaberater „Tablets im Unterricht“ (40-stündig)
Die Ausbildung zum Multimediaberater erfolgt weitgehend durch die Nutzung von Tablets im Unterricht. Entsprechend dem Karlsruher Modell der Medienbildung geht es zunächst um die sichere Bedienung eines Tablets und um die Beherrschung der sicherheitsrelevanten Einstellungen. Gängige Dateien werden auf dem Tablet gespeichert und mit den entsprechenden Apps bearbeitet. Bilder und Videos werden aufgezeichnet, nachbearbeitet und im Unterricht eingesetzt, indem sie z.B. drahtlos präsentiert werden. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Ausbildung ist die Medienproduktion, beispielsweise  die Erstellung eines Videos bzw. eines Podcasts oder einer Präsentation zum Einsatz im Unterricht insbesondere im Rahmen individueller Lernphasen. Durch die Projektarbeit im Team erlernen die zukünftigen Lehrkräfte kooperative Lernformen, die sie für einen zeitgemäßen Unterricht benötigen. Auch Dieser Kurs befreit von der Teilnahme am Grundlagenkurs.

Zertifizierung zum Netzwerkberater
Die Ausbildung zum Netzwerkberater erfolgt in einem freiwilligen Kurs mit 40 Unterrichtsstunden. Diese Ausbildung erfordert bereits tiefer gehende Vorkenntnisse im Medienbereich und befreit von der Teilnahme am Multimediagrundkurs. Bei einer Entscheidung für die Ausbildung zum Netzwerkberater ist die Teilnahme verpflichtend für die gesamte Kursdauer.

Akzeptanz der Medienausbildung am Seminar
Im Ausbildungsjahrgang 2015 haben sich von 180 Referendaren 125 für einen weiteren  Zertifizierungskurs im Medienbereich entschieden:

Tests zur Selbsteinschätzung und als Hilfe für die Kurseinteilung haben im Vergleich zu den Vorjahren ergeben, dass die Vorkenntnisse der Referendarinnen und Referendare zunehmen und sich die Akzeptanz in der Nutzung digitaler Medien weiter verbessert. Jeweils Im Januar beginnt die Ausbildungsphase für die neuen Kurse. Wir sind gespannt, wie sich die Vorkenntnisse der Referendarinnen und Referendare weiter verbessern.

Fußleiste