Service-Navigation

Suchfunktion

Konzeption der Prozessphase

Umsetzung der Prinzipien ‚Ganzheitliche Lehrerbildung’

Die Lehrveranstaltungen setzen – unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen im VD18 - das Konzept der „Ganzheitlichen Lehrerbildung“ um:

systematische Kompetenzentwicklung im fachdidaktisch-methodischen und pädagogischen Bereich in den Pflichtkursen sowie durch fachspezifische Zusatzangebote

Stärkung der Lehrerpersönlichkeit durch ein breites Angebot ergänzender Lehrveranstaltungen und Wahlpflicht-Angebote im kreativ-künstlerischen Bereich

Balance von kognitiven, affektiven und pragmatischen Elementen in der Lehrer(-aus) bildung als Bezugspunkt und anzustrebendes Gestaltungsprinzip (in der Summe aller angebotenen Lehr-Lern-Arrangements)

 

Elemente der Verzahnung

Die Inhalte und Ziele der Lehrveranstaltungen in Pädagogik/Psychologie sowie Hinweise auf die entsprechenden Basisartikel sind auf der Moodle-Plattform dokumentiert. Ein modularisiertes Curriculum mit entsprechenden ethischen Leitlinien für jedes Modul liegt vor. Die Kollegen/innen aus den Fachdidaktiken nehmen in ihren Veranstaltungen exemplarisch darauf Bezug.

Zur punktuellen Verzahnung zwischen Pädagogik/Psychologie mit den Fachdidaktiken werden z.B. Beobachtungsaufträge zu den Lehrübungen ausgearbeitet und rückgekoppelt. Die

Mindestens einmal pro Jahr finden Thementage zur Verzahnung von Pädagogik/Psychologie mit den Fachdidaktiken sowie der Fachdidaktiken untereinander statt.

(siehe hierzu auch Konzeption und Beschreibung der Thementage „Diagnostik“)

 

Ergänzende Lehrveranstaltungen

(siehe Beschreibung der einzelnen Module)

 

Künstlerisch-kreative Projekttage

Nachdem bereits in den ersten 3 Kompaktwochen zu Beginn der Ausbildung 3 künstlerische Module angeboten worden sind (Selbstdarstellung, Theater, Musik), kommt in der Prozessphase gegen Ende des 1. Ausbildungshalbjahres durch 3 Projekttage ein weiterer Impuls dazu:

  • Musik: Gesang
  • Gestalten mit Farbe: Malerei
  • Arbeiten mit Holz: Skulptur
  • (Organisation und Durchführung: siehe Beschreibungen der einzelnen Kurse)
  • Bei diesen Modulen sind die intendierten Wirkungen etwas versteckter und indirekter als in den Modulen der Kompaktwochen:
  • Sensibilisierung für Prozesshaftes;
  • Sensibilisierung für die Auswirkungen des eigenen Handelns
  • Erfahrung eines neuen Handlungstyps: Entwickeln durch dialogisches Fortschreiten aufgrund der sich durch den Prozess ergebenden neuen Tatsachen;
  • situatives Reagieren;
  • Improvisation; Offenheit; Erspüren von Stimmigkeit; Geduld, Ausdauer, …

 

Durchführung

Die Projekttage dauern insgesamt 2,5 Tage und finden je nach Thema an unterschiedlichen Lernorten statt. Die Reflexion der Erfahrungen im künstlerischen Prozess und der Transfer auf den pädagogischen Prozess sowie auf die Entwicklung der Lehrerpersönlichkeit erfolgt in den Kleingruppen.

Zum Abschluss der Kompakttage werden alle Kunstwerke im Rahmen einer Vernissage in der Alten Mensa präsentiert.

 

Beispiele

Projekt "Strukturen und Farbflächen"

Projekt "Bildende Kunst"

Projekt "Skulptur"

Fußleiste