Service-Navigation

Suchfunktion

Ziele und Inhalte der Fachdidaktiken im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik

Im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik wird die Ausbildung in den Fachdidaktiken

  • Angewandte Informatik                                                                                             
      und
  • Gestaltung - Grafikdesign - Produktdesign, Drucktechnik, Medientechnik und Textiltechnik

durchgeführt. Dazu finden in der Regel vierzehntäglich sechsstündige Fachdidaktiken statt. In diesen Seminaren wird - aufbauend auf allgemein-didaktischen Grundlagen - der Bezug zur Fachwissenschaft und zum konkreten Unterrichtsfach an einer beruflichen Schule hergestellt. Dabei stehen folgende Aspekte im Vordergrund:

  • Zielbestimmung, Inhaltsauswahl, Organisation und Vollzug des unterrichtlichen Lehrens und Lernens in den jeweiligen Fächern und Schularten.
  • Analyse von Lehr- und Lernvorgängen in unterschiedlichen Schularten des beruflichen Schulwesens.
  • Analyse und Reflexion der gesellschaftlichen Voraussetzungen, der historischen Bedingungen und der aktuellen Veränderungen des Fachs betrachtet im Gesamtzusammenhang von beruflichen Schulen.
  • Analyse und Reflexion des Faches und der Methoden des Lehrens und Lernens.
  • Bestimmung des Verhältnisses von Schulfach oder Lernbereich zu möglichen korrespondierenden Fachwissenschaften.


Fachdidaktik beschäftigt sich mit Unterrichtshospitation, der Unterrichtsvorbereitung sowie Durchführung und Reflexion des Unterrichts. Folgende Stichworte zeigen eine kleine Themenauswahl:

  • Anthropogene und soziokulturelle Voraussetzungen des Unterrichts
  • Didaktische Analyse (Strukturanalyse, Stoffauswahl und Stoffanordnung, Lernziele)
  • Unterrichtsmethoden
  • Unterrichtsmedien
  • Aktuelle Diskussionen z. B. handlungsorientierter Unterricht, lernfeldorientierter Lehrplan, prozessorientierter Unterrichtsansatz, Konzepte des E-Learnings und Blended Learnings 

Die fachdidaktischen Veranstaltungen finden überwiegend an den beruflichen Schulen statt. Im Rahmen der Seminare werden durch die Lehrbeauftrage/den Lehrbeauftragten Lehrvorführungen, sowie von den Referendarinnen und den Referendaren Lehrübungen gehalten, die als Grundlage zur Erschließung der theoretischen Hintergründe dienen.
Neben diesen Lehrübungen sind die Unterrichtsbesuche ein weiteres Element der Ausbildung. Die Referendarin/der Referendar lädt die Lehrbeauftrage/den Lehrbeauftragten im ersten Ausbildungsabschnitt in der Regel zu zwei Unterrichtsbesuchen ein. Dabei steht die Beratung des Referendars zur Vorbereitung, Gestaltung und zur Reflexion des Unterrichts im Vordergrund. Im zweiten Ausbildungsabschnitt erfolgt ein weiterer beratender Unterrichtsbesuch.

Die Fachdidkaktikstandards des Kultusministerium beschreiben jeweils die anzustrebenden Kompetenzen im Vorbereitungsdienst und in der pädagogischen Schulung.

Fußleiste