Service-Navigation

Suchfunktion

Deutsch

I. Der Bereich Deutsch

Derzeit unterrichten folgende Lehrende im Bereich Fachdidaktik Deutsch: Herr Bienia, Frau Braun, Herr Büttner, Herr Dr. Dautel, Herr Dr. Haag, Herr Harst, Frau Herrmann, Herr Janle, Frau Krieger, Frau Marx, Frau Luckner, Frau Neugebauer, Herr Rettich, Herr Schnarr, Frau Zürcher.

Neben der Vermittlung von Basiswissen und –können in den verschiedenen Arbeitsbereichen des Deutschunterrichts bilden die Prinzipien didaktischer Differenzierung vor allem in den Sitzungen mit den Themen Schreibkompetenz und Textverstehen (Lesekompetenz) eine wichtige Rolle. Dabei werden auch die zu fördernden Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, in den Blick genommen.
Alle fachdidaktischen Kurse werden nach einem von den Lehrenden gemeinsam erarbeiteten Ausbildungsplan parallel geführt. Dieses Vorgehen ermöglicht den Austausch, das Nutzen von Synergieeffekten wie auch die Möglichkeit von Kooperationen innerhalb der Fachdidaktik.
Die Ausbildung in den fachdidaktischen Sitzungen ist geprägt durch einen Wechsel von direkter Vermittlung und Selbsterprobung in der Schülerrolle.
Jährlich findet eine Mentorenveranstaltung statt, um den Kontakt zu den ausbildenden Schulen zu halten und neue Impulse im Bereich des Deutschunterrichts zu setzen.

Wahrnehmung der Aufgabe des Seminars als eines didaktischen Zentrums
Arbeitsschwerpunkte der letzten Zeit:

  • Kompetenzorientierter Unterricht in den verschiedenen Arbeitsbereichen des Faches Deutsch (Überregionale Veranstaltungen, Entwickeln von Kriterien, Erstellen von Material für die Unterrichtsgestaltung)
  • Diagnose der Lernausgangslage
  • Planung von binnendifferenzierenden Unterrichtsphasen
  • Evaluationsinstrumente
  • Individuelles Lernen
  • Förderung von Lesemotivation und -kompetenz, Erstellen von Unterrichtsmaterial, Gedstaltung von Fortbildungsveranstaltungen
  • Förderung von Schülern, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.

 

II. Zusatzausbildung und besondere Veranstaltungen

1. Rhetorische Bildung

1.1. Rhetoriktag: der eigene Ausdruck vor der Klasse (Redner- und Lehrerpersönlichkeit).
Übungen zur Ausbildung der Lehrerpersönlichkeit im Bereich: Auftreten, Kontakt, Präsenz, Stimme (Klang, Modulation, Artikulation, Tempo, Laut-stärke etc.) ;
kriteriengestütztes Feedback
Ein Workshop mit Übungen aus dem Bereich praktische Rhetorik und Jugend debattiert.

1.2. Kommunikative Kompetenz - die Interaktion mit der Klasse:
Kooperation mit den Erziehungswissenschaften: Lehrerverhaltenstraining
(handlungsorientiert in Situationen und auf der Grundlage vertiefender
Kommunikationstheorien)

1.3. Praktische Rhetorik:
Rhetorik als Unterrichtsgegenstand (Vermitteln von Strategien: Referate halten, GFS, Material)
Rhetorik

1.4. Basisstimmtraining als ergänzende Veranstaltung (bei stimmtechnischen Problemen)

2. Jugend debattiert
Debattieren als kompetenzorientierte Unterrichtsform. Die eigene Rede und die Kommunikation mit anderen (Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfä-higkeit, Überzeugungskraft), Kennenlernen des Wettbewerbformates Jugend de-battiert. Stärkung der Lehrerpersönlichkeit
Jugend debattiert

3. Darstellendes Spiel
Die Methode Darstellendes Spiel als Interpretationsweg ist inzwischen fest im Lehrplan veran-kert und hat in den neuen Lehrplänen noch an Bedeutung gewonnen

4. LRS (Lese-Rechtschreibschwäche)
Diagnose von Schwächen und Möglichkeiten der Förderung
Lese-Rechtschreibschwäche
 
5. Deutsch als Fremdsprache/ Deutsch als Zweitsprache
Thematisiert wird u.a. ein „sprachsensibler Fachunterricht“, der die Probleme von Schülern mit Deutsch als Zweitsprache berücksichtigt und Möglichkeiten der Förderung anbietet.
Deutsch als Fremdsprache/ Deutsch als Zweitsprache


III. Kooperationen

Jeder Ausbilder, jede Ausbilderin führt mindestens einmal pro Kurs eine kooperative Veranstaltung durch. So sind ganz unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit innerhalb des Faches, fächerübergreifend und in Zusammenarbeit von Fachdidaktik und den Erziehungswissenschaften (EW) entstanden. Für die Referendarinnen und Referendare bietet sich dadurch die Chance, andere Lehrstile kennenzulernen, einen erweiterten Blick auf ein Thema oder die spezielle Vertiefung von Unterrichtsinhalten zu erhalten. Die Erfahrung eines gelungenen Teamteachings kann Vorbildfunktion für eigenes Lehren der jungen Lehrerinnen und Lehrer haben.

1. Innerhalb des Bereiches Deutsch (Beispiele)
Leseförderung Fachsitzung Drama: Theaterpädagogischer Zugang zum Drama (Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Stuttgart) - Pädagogische Möglichkeiten der neuen Medien im Fach Deutsch (Kriterien und Unterrichtsbeispiele für den sinnvollen Einsatz des Computers im Deutschunterricht)

2. Fächerübergreifend mit anderen Fachdidaktiken und EW
Bei der Ausbildung im Praxissemester führen Fachdidaktiker und Lehrende der EW gemeinsam Fachsitzungen durch. Lesekompetenz: Deutsch - Mathematik, Deutsch – Biologie: Lesestrategien zum Verstehen von
Sach- und Fachtexten; Sprachliche Schwierigkeiten im Mathematikunterricht - Möglichkeiten der Hilfe; Ethisch-philosophische Grundbildung als Unterrichtsprinzip (in Zusammenarbeit mit Ethik, Philosophie, Religion); Filmanalyse (Deutsch - Englisch); Entwicklung der argumentativen Fähig-keiten im Zusammenhang mit der Entwicklung der moralischen Kompetenz (Deutsch - EW); Diagnose und Differenzierung, Förderung von besonderen Begabungen (in Kooperation mit Pädagogik)

3. Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Stuttgart (Fachbereich Deutsch)
Videoprojekt einer Unterrichtseinheit zu Max Frisch, Andorra. Gemeinsam mit Fachberatern erarbeiten Lehrende der Fachdidaktik Deutsch Kriterien der Unterrichtsbeobachtung und –bewertung anhand einer konkreten Unterrichtssequenz.

 

Literaturempfehlungen

     Didaktik und Methodik (alle Bereiche)

  • Kämper-van den Boogaart (Hrsg.): DeutschDidaktik, Leitfaden für Sekundarstufe 1 und II, Cornelsen 2003
  • Beste, Gisela (Hrsg.): DeutschMethodik, Handbuch für die Sekundarstufe 1 und Il, Cornelsen 2007
  • Fritzsche, Joachim Zur Didaktik und Methodik des Deutschunterrichts (3 Bde) Bd. 1: Grundlagen / Bd. 2: Schriftliches Arbeiten / Bd. 3: Umgang mit Literatur, Klett 1994
  • G. Lange et al. (Hrsg.), Taschenbuch des Deutschunterrichts. Grundfragen und Praxis der Sprach- und Literaturdidaktik., Schneider Hohengehren, 2010

     Literaturdidaktik

  • Waldmann, Günter: Produktiver Umgang mit Literatur im Unterricht, Grundriss einer pro-duktiven Hermeneutik, Theorie - Didaktik - Verfahren - Modelle, Schneider Verlag 1999
  • Spinner, Kaspar H.: Umgang mit Lyrik in der Sekundarstufe 1, Schneider Verlag 2000
  • Frommer, Harald: Lesen und Inszenieren, Produktiver Umgang mit dem Drama auf der Sekundarstufe, Klett 1995
  • Scheller, Ingo: Szenisches Spiel. Handbuch für die pädagogische Praxis, Cornelsen 1998

     Schreibdidaktik

  • Joachim Fritzsche, Zur Didaktik und Methodik des Deutschunterrichts, Bd II, Schriftliches Arbeiten, Klett 1996
  • Waldmann, Günter/ Bode, Katrin: Erzählen, Eine Einführung in kreatives Schreiben und produktives Verstehen von traditionellen und modernen Erzählformen, Klett 2000
  • Baurmann, Jürgen: Schreiben, Überarbeiten, Beurteilen. Ein Arbeitsbuch zur Schreibdidaktik, Kallmeyer 2002

Informationen zu  Deutsch als Fremdsprache / Zweitsprache



Stand 02/ 2016

 

Fußleiste