Ausbildungsstandards der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung
(Grundschulen, Werkrealschulen und Hauptschulen)

Geschichte

Leitideen / Leitgedanken

Lehreranwärterinnen und Lehreranwärter haben fundierte Kenntnisse und Einsichten in historische Zusammenhänge und können sich in Raum und Zeit orientieren. Im Vorbereitungsdienst wird ihr erworbenes Geschichtsbewusstsein durch fachdidaktische Umsetzung fruchtbar und trägt so zur Entwicklung eines Geschichtsbewusstseins ihrer Schülerinnen und Schüler bei.

Bei Schülerinnen und Schülern initiierte historische Lernprozesse basieren auf und korrelieren mit Wissenserwerbs-, Verstehens-, Anwendungs- und Reflexionsprozessen der Lehreranwärter in Schule und Seminar. Als fachimmanente Zugänge dienen dabei Alteritätserfahrungen und Fremdverstehen, Multiperspektivität und Kontroversität sowie der Aspekt der Nachhaltigkeit. Ausbildungsziel ist ein auf dieser Basis konzipierter Geschichtsunterricht, der die Prinzipien exemplarischen, handlungsorientierten und problemorientierten Lernens beachtet.

Der historischen Arbeitsweise im Unterricht liegt ein am Phänomen orientierter Zugang zu Grunde. Sie kann daher als Ausgangspunkt einer themenorientierten Arbeit in den Fächerverbünden Welt - Zeit - Gesellschaft und Mensch, Natur und Kultur dienen.

Im Sinne der bildungspolitischen Vorgaben sollen die Lehreranwärterinnen und Lehreranwärter im Laufe des Vorbereitungsdienstes die nachfolgenden Kompetenzen entwickeln.

Kompetenzen 

Die Lehreranwärterinnen und Lehreranwärter…

Themen und Inhalte

… verfügen über die Fähigkeit, historische Lehr- und Lernprozesse sach- und schülerorientiert zu planen, durchzuführen und zu gestalten.

  • Aufbau, Merkmale, Verbindlichkeiten und Freiräume des Bildungsplanes
  • Auseinandersetzung mit dem Spannungsfeld synchroner und diachroner Vorgehensweise
  • Kriterien der kurz-, mittel- und langfristigen Unterrichtsplanung sowie der alters- und schülergerechten Unterrichtsdurchführung.
  • Methodenvielfalt im Spannungsfeld unterschiedlicher Unterrichtsformen
  • Methodenauswahl als Konsequenz der didaktischen Überlegungen
  • Möglichkeiten der Fächerverbundsarbeit in Welt - Zeit - Gesellschaft und Mensch, Natur und Kultur

… können unterschiedliche historische Lehr- und Lernprozesse reflektieren, diese bewerten und evaluieren.

  • Antizipation
  • Indikatoren der Zielerreichung
  • Möglichkeiten und Grenzen der Fächerverbundsarbeit in Welt - Zeit - Gesellschaft und Mensch, Natur und Kultur

… kennen Formen fachimmanenten Arbeitens und können diese umsetzen.

  • Kenntnis fachimmanenter Unterrichtsprinzipien wie Handlungs- und Problemorientierung sowie deren Umsetzung
  • Repertoire methodischer Gestaltungsmöglichkeiten für außerschulisches Lernen und Arbeiten
  • Formen der Leistungsförderung, -beurteilung und -dokumentation in den im Bildungsplan ausgewiesenen Kompetenzbereichen
  • Formen und Möglichkeiten der Erfolgssicherung

… beziehen ein breites Medienspektrum in ihre Arbeit ein und sind im Umgang mit allgemeinen sowie fachspezifischen Medien vertraut. Sie können diesen Umgang schülergerecht vermitteln.

  • Möglichkeiten und Grenzen traditioneller und neuer Medien

Vertiefung und Schwerpunktsetzungen im Sinne des entsprechenden Seminarcurriculums.



Fußleiste