Service-Navigation

Suchfunktion

 

Individuelle Förderung im System Schule wirksam gestalten
- durch Entwicklung und Implementierung kriteriengestützter diagnostischer Kompetenz für den Schulalltag -

Ziel des Projekts:

Lernen gelingt dann am besten, wenn das Lernangebot den Voraussetzungen der einzelnen Schülerin / des einzelnen Schülers entspricht. Um diese individuellen Voraussetzungen zu erkennen, sind diagnostische Kompetenzen der Lehrkräfte notwendig, die in der Aus- und Weiterbildung nur teilweise berücksichtigt wurden.
In unserem Projekt wollen wir eine Konzeption entwickeln, die Lehrkräfte in der Region Ortenau für diese diagnostische Kompetenz qualifiziert. Dabei wird theoretisches Wissen mit dem pädagogischen und fachlichen Handeln verknüpft.

Dies beinhaltet folgendes Vorgehen:

  • Definition des Begriffs „Pädagogische Diagnostik für den Schulalltag“
  • Sichtung und Überprüfung auf Alltagstauglichkeit der bereits vorhandenen diagnostischen Verfahren für den Schulalltag
  • Analyse der Versorgungsstrukturen und deren Maßnahmen in Bezug auf Diagnostik im Schulalltag (regionale Unterstützungssysteme, u.a. zu LRS, Rechenschwäche…, Schulamt, z.B. Fortbildungsbausteine, externe Expertise, Beratungslehrer/innen…)
  • Analyse der diagnostischen Kompetenz der Lehrkräfte an den Pilotschulen
  • IST-SOLL-Abgleich auf der Grundlage der IST-Stand-Analyse
  • Entwicklung und Erprobung entsprechender Lernmodule für Lehrkräfte



Nach der Qualifizierung haben diese Lehrkräfte folgende Fertigkeiten erworben:

  • Sie besitzen fundiertes Grundlagenwissen schulischen Lernens.
  • Sie können Schülerbeobachtungen systematisch dokumentieren.
  • Sie können Diagnoseinstrumente gezielt einsetzen.
  • Sie können Situationen im Schulalltag für die Diagnose sinnvoll nutzen.
  • Sie können kollegiale Beratung in Bezug auf Pädagogische Diagnostik und Lernbegleitung durchführen und nutzen.


Die aus dieser Erstqualifizierungsmaßnahme entstehenden Erkenntnisse dienen dazu Lernmodule und Qualifizierungsbausteine zu entwickeln, die sowohl regional als auch überregional einsetzbar sind.



Zielgruppe:

Lehrer/innen in der Bildungsregion Ortenau an ausgewählten Pilotschulen


Verknüpfung mit dem Projekt des Schulamtes (L_ike):

Das Projekt „L_ike“ des Schulamts Offenburg legt seinen Fortbildungsschwerpunkt auf die Veränderung von Unterricht (durch neue Lernformen und Unterrichtsmethoden).
Das Projekt des Seminars Offenburg legt den Schwerpunkt auf die individuelle Lernbegleitung insbesondere auf die Kompetenzerweiterung der Lehrkräfte im Feld Diagnostik.
Die beiden Projekte ergänzen sich gegenseitig und haben beide die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern zum Ziel.

 

Das IFISS-Projekt wird unterstützt durch die


Artikel "Individuelle Förderung von Schülern wird verstärkt" März 2012

 

Fußleiste