Service-Navigation

Suchfunktion

Bienenprojekt am Staatlichen Seminar GHS Meckenbeuren

von Frieder Guggolz und Martina Plümacher

Lehreranwärterinnen und Lehreranwärter lernen einzelne Aspekte der Bienenhaltung kennen, um diese Erfahrungen in die Schule einzubringen und weiter zu geben.

Arbeitsschritte rund ums Bienenprojekt

1. Schritt: Aufstellen
Die ersten beiden Ableger (Jungvölker) werden an einem geeigneten Ort
(südliche Flugrichtung) fachgerecht aufgestellt.

 

2. Schritt: Erste Erkundungsflüge der Bienen
Die ersten Flugbienen suchen die nähere Umgebung nach geeigneten Futterstellen ab.

 

Utensilien, die ein Imker für seine Arbeit benötigt:


 Schutzkleidung                                            Smoker                                      Smoker

 


             Besen                               neue Mittelwände mit Spatel                Futtertrog

 


                        Honigschleuder

 

3. Schritt: Brutpflege

Den jungen Völkern wird viel Brutplatz für neue Arbeiterbienen gegeben. (Brutnest, Futterkranz)

 

4. Honiggewinnung

Die Honigrahmen werden entdeckelt, geschleudert und das „flüssige Gold" läuft in einen Honigbehälter.

 

 

5. Fütterung

Der „gestohlene Vorrat" an Honig muss den Bienen wieder zurückgegeben werden. Dies geschieht in Form von „Zuckerwasser", damit die Bienen den Winter überstehen.

 

6. Varroa-Bekämpfung

Der letzte Arbeitsgang vor der Winterruhe der Bienen, aber nicht des Imkers, ist die Varroa-Behandlung.
(Maßnahme gegen den schlimmsten Parasiten der Bienen. Er kann ein ganzes Bienenvolk zum Absterben bringen.)

 

7. Winterfest machen

Nun werden die Bienenkästen für den Winter vorbereitet.
Klebeband dichtet den Deckel ab und ein Mäusegitter vor dem Flugloch lässt keine Mäuse in den Bienenstock.

 

Fußleiste