Service-Navigation

Suchfunktion

Ausbildungsstandards der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung
(Grundschulen, Werkrealschulen und Hauptschulen)

Informationstechnische Grundbildung

Leitideen / Leitgedanken

Das Wissen über informations- und kommunikationstechnologische Zusammenhänge und das Beherrschen von Anwendungen auf dem Computer und der neuen Medien beschreibt eine Grundkompetenz der Lehreranwärterinnen und Lehreranwärter. Für die Ausbildung an den Seminaren bedeutet dies, dass die Informationstechnische Grundbildung in die Pädagogik, die einzelnen Fachbereiche und das fächerverbindende Arbeiten integriert werden muss.

Vorausgesetzt werden grundlegende Erfahrungen mit einem Betriebssystem und Standardsoftware (Textverarbeitung, Präsentation).

Die Ausbildung an den Seminaren gliedert sich in zwei Ausbildungsfelder:

  1. Eine Basisqualifikation Informationstechnische Grundbildung (ITG) für alle Lehreran-wärterinnen und Lehreranwärter und
  2. eine Zusatzqualifikation (Z) für Lehreranwärterinnen und Lehreranwärter mit dem Studienfach Informatik als Hauptfach, als Leitfach oder als affines Fach, die im Rahmen einer Fachdidaktik vermittelt wird.

Darüber hinaus haben die Lehreranwärterinnen und Lehreranwärter die Möglichkeit, in fakultativen Veranstaltungen weiterführende Kenntnisse zu erwerben.

Die Koordination der Seminarausbildung in ITG ist durch das Seminar zu regeln.

Kompetenzen

Die Lehreranwärterinnen und Lehreranwärter…

Themen und Inhalte

… kennen die Intention und didaktische Konzeption der Informationstechnischen Grundbildung auf der Grundlage des Bildungsplanes.


 

 

… (Z) kennen grundlegende Konzepte der Didaktik der Informatik.

  • Ziele und Kompetenzen der Informationstechnischen Grundbildung
  • Fach Deutsch als Leitfach
  • Schuleigenes Konzept im Hinblick auf die Umsetzung der Informationstechnischen Grundbildung in den Fächern und Fächerverbünden

… kennen und nutzen neue Medien und Internetangebote zur Unterrichtsplanung.


 

… (Z) richten schulspezifische Kommunikationsplattformen ein und pflegen diese.

  • Onlineplattformen
  • Landesmedienzentren (z. B. SESAM)

… können mit neuen Medien ethisch, rechtlich und gesellschaftlich verantwortungsvoll umgehen.

  • Rechtsbewusstsein
  • Jugendschutz
  • Datenschutz
  • Lizenzbestimmungen, Urheberrecht

… können computergestützte Lern – und Arbeitshilfen analysieren, bewerten und erstellen.


 

… (Z) können interaktive multimediale Lernprogramme unter pädagogischen und didaktischen Gesichtpunkten erstellen.

  • Lernsoftware
  • Unterrichtsmaterial
  • Anwenderprogramme (u. a. Bildbearbeitung, einfache Autorensysteme)

… sind in der Lage, neue Medien didaktisch reflektiert im Unterricht einzusetzen.


 

… (Z) sind in der Lage, schulische Curricula zu entwickeln.

  • (Z) Medienentwicklungsplan

… können in lokalen (pädagogischen) Netzen arbeiten.


 


 

… (Z) kennen pädagogische Anforderungen und Realisierungsmöglichkeiten eines Schulnetzes und sind in der Lage dieses zu betreuen.

  • Grundkenntnisse einer Musterlösung
  • Blended Learning
  • (Z) Installation von Software

… (Z) können schulinterne Fortbildungen planen und durchführen und stehen als Ansprechpartner für Informationstechnische Grundbildung zur Verfügung.

 

Vertiefung und Schwerpunktsetzungen im Sinne des entsprechenden Seminarcurriculums.

 

Fußleiste