Service-Navigation

Suchfunktion

Vorwort

Das für das Staatliche Seminar Sindelfingen gültige Pädagogik-Curriculum orientiert sich an den für alle Seminare in Baden-Württemberg gültigen Ausbildungsstandards (MKJS 2006) für Pädagogik. In diesen Standards ist der Kompetenzerwerb künftiger Lehrkräfte in vier Bereichen ausformuliert:

  • Unterrichten und Erziehen
  • Diagnose und Förderung, Beratung und Leistungsbeurteilung
  • Sich selbst entwickeln
  • Das System Schule entwickeln

Diese Bereiche bilden am Seminar Sindelfingen die Grundlage für eine kompetenzorientierte Ausbildung. In der konkreten Umsetzung wurden acht verpflichtende Themenfelder festgelegt.

-     Lehrerpersönlichkeit

-     Grundlagen des Unterrichts

-     Umgang mit Heterogenität

-     Schülerpotentiale diagnostizieren und differenziert/ individualisiert fördern

-     Schulqualität durch Schulentwicklung und Evaluation

-     Kommunikation

-     Selbstverantwortlich unterrichten/ Das neue Schuljahr

-     Schülerpotentiale diagnostizieren und differenziert/ individualisiert fördern

-     Professioneller Umgang mit Unterrichtsstörungen

Diese Themenfelder werden von allen Gruppen innerhalb der 140 Stunden Ausbildung in Pädagogik erwachsendidaktisch und methodisch qualifiziert bearbeitet. Die Behandlung orientiert sich dabei an den Vorkenntnissen und Vorerfahrungen der Lehreranwärter/innen. Dies schließt auch die Bearbeitung von Themen und Fragestellungen über das Blended Learning und die Integration von Lernplattformen ein.

Für diese Bearbeitung wurden Literaturhinweise zusammengestellt, die eine an den Kompetenzen der Lehreranwärter/innen orientierte Ausbildung ermöglichen und das selbständige Arbeiten der Lehreranwärter/innen fördern.

Darüber hinaus führt das Seminar Sindelfingen innerhalb der Pädagogikausbildung auch Wahlmodul-Veranstaltungen durch. Dabei können die Lehreranwärterinnen und Lehreranwärter innerhalb eines Schwerpunktes entsprechend ihrer Vorkenntnisse, Vorerfahrungen und Interessen pädagogische Themen neu erarbeiten oder vertiefen.

Folgende Schwerpunkte werden z.Zt. angeboten:

-     Lernbiologische Grundlagen-Lernen durch Bewegen

-     Jungen kompetent fördern

-     Interkulturelle Kompetenz

-     Gesund bleiben im Beruf: Stress- und Zeitmanagement

-     Jahrgangsübergreifendes Lernen und Arbeiten

-     Identitätsentwicklung – Lernen in der Pubertät

-     Umgang mit belastenden Situationen – Supervision

-     Aktiv gegen Gewalt: erlebnispädagogische Ansätze im Kontext schulischer Gewaltprävention

-     Neue Formen der Leistungsmessung und -beurteilung

-     Methoden im Unterricht

-     Inklusion (Kooperation Sonderschulseminar)

Aus den oben genannten Themen sind im Laufe der Ausbildung zwei Wahlmodule verbindlich zu besuchen.

Am Seminar Sindelfingen wird von allen Gruppen zu Beginn der Ausbildung eine mehrtägige Kompaktveranstaltung in Jugendherbergen durchgeführt. Im Rahmen dieser Kompakttage werden grundlegende pädagogische Fragen des Lehrer/-innenberufs und des Lehrer/-innenseins erarbeitet. Die außerhalb des Seminars durchgeführten Kompakttage haben auch eine soziale Funktion und sollen der Gruppenfindung dienen.

Von zukünftigen Lehrerinnen und Lehrern wird erwartet, dass sie die Arbeit im kollegialen Team als wesentliches Element ihres Berufes verstehen. Daher eröffnet das Seminar ein Handlungsfeld, in dem das Arbeiten und Unterrichten im Team (UiT) erfahrbar wird. Hierbei werden Unterrichtskonzepte erprobt und reflektiert, die den Blick auf das individuelle Lernen deutlich werden lassen.

Kollegiale Vereinbarungen sichern eine hohe Transparenz der Ausbildung in Pädagogik. Dabei finden teilnehmerorientierte Vertiefungen der einzelnen Inhalte während der Ausbildung im Sinne der Differenzierung und Individualisierung statt.

Fußleiste